Über Bridge

Bridge, dessen Vorläufer das britische Spiel Whist ist, entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Das Kartenspiel fand immer mehr Interessenten und so wurde 1932 die International Bridge League gegründet. Im selben Jahr fand die erste Europameisterschaft statt und 1935 die erste Weltmeisterschaft. Die Bridge World Federation (WBF) wurde 1958 in Oslo gegründet und umfasst heute knapp 700.000 Spieler verteilt in 123 nationalen Verbänden. Die erste Europameisterschaft nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1948 in Kopenhagen ausgetragen. Die bereits vor dem Weltkrieg durchgeführten Wettkämpfe zwischen den USA und Europa wurden 1950 auf Bermuda wiederbelebt. Daraus entwickelte sich die Weltmeisterschaft, die als Bermuda Bowl bezeichnet wird und seit 1977 alle zwei Jahre stattfindet. Innerhalb Europas ist Bridge vor allem in Frankreich und den Niederlanden sehr populär. Außerhalb Europas genießt Bridge in den USA und China eine wachsende Beliebtheit. Das Internationale Olympische Komitee erkennt Bridge als Sport an, allerdings nicht als Olympische Disziplin.

Das Kartenspiel Bridge wird mit dem französischen Kartenblatt, also 52 Karten ohne Joker, gespielt. Man spielt es zu viert, wobei je zwei Spieler, welche sich gegenüber sitzen, ein Paar bilden. Ziel des Spieles ist möglichst viele Stiche zu machen. In der ersten Phase, der Reizung, wird versucht, möglichst genau vorauszusagen, wie viele Stiche man mit dem gewählten Kontrakt erzielen kann. In der zweiten Phase, dem Spielen, versucht man, die im Reizprozess versprochene Anzahl von Stichen zu bekommen bzw. zu übertreffen.

Was ist Bridge?
http://www.bridge-verband.de/static/einfuehrung

Bridge in 10 Minuten
http://www.bridge-verband.de/static/10minuten